Wissenswertes über die Feinstaubplakette

Zum Jahresbeginn 2008 wurden in einigen deutschen Städten die so genannte Umweltzonen einge-
richtet, weitere Städte planten und planen die Ausweisung solcher Zonen, auch in die Zukunft hinaus.
Mit der 35. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes, besser bekannt als
" Feinstaub-Verordnung ", haben die Behörden die Möglichkeit, bei hoher Schadstoffbelastung der Luft,
Umweltzonen auszuweisen und in diesen ein begrenztes oder umfassendes Fahrverbot zu verhängen.
In diesen Bereichen werden dann nur noch Kraftfahrzeuge mit geringem Schadstoffausstoß und einer
Feinstaubplakette an der Windschutzscheibe fahren dürfen.

Welche Feinstaubplakette (auch Umweltplakette genannt) wird Ihr Fahrzeug bekommen?

Die Feinstaubplakette gibt es in drei verschiedenen Farben (Grün, Gelb und Rot).
Je nachdem, welche Stufe des Fahrverbots verhängt wird, dürfen dann nur Fahrzeuge mit z. B.

  • grüner

  • güner oder gelber

  • güner oder gelber oder roter

  • Feinstaubplakette in eine Umweltzone einfahren.

    Welche Feinstaubplakette Ihr Fahrzeug erhält, ermitteln Sie am einfachsten mit dem online-Rechner
    der KÜS
    .
    Sie brauchen dazu lediglich Ihre Fahrzeugpapiere, um die entsprechenden Schlüsselnummern ablesen
    zu können.

    Es besteht keine Feinstaubplakettenpflicht!

    Ganz wichtig: Es besteht keine Feinstaubplakettenpflicht!
    Wer jedoch in den schon bestehenden und möglicherweise noch entstehenden Umweltzonen fahren
    möchte oder fahren muss, wird eine Feinstaubplakette an die Frontscheibe seines Fahrzeuges
    ankleben müssen.
    Sie erhalten die Feinstaubplakette natürlich auch beim uns.

    Bestehende und geplante Umweltzonen:

    Das Umweltdundesamt stellt auf einer eigenen Internetseite die von den Bundesländern übermittelten
    Informationen zu rechtskräftig beschlossenen Umweltzonen zusammen und veröffentlicht diese
    in einer Kartenübersicht.
    TUEFA GmbH & Co. KG